Ganzheitliche Kindertherapie
vom Baby- bis zum jungen Erwachsenenalter

Bei uns sind Sie an der richtigen Adresse mit allen Fragen und Anliegen, bezüglich Aspekten der Entwicklung, der schulischen Leistungsfähigkeit, des Verhaltens und des seelischen Wohlergehens Ihres Kindes oder Teenagers in sämtlichen Lebensbereichen.

Dr. med. Katrin Edelmann
Clemens-August-Str. 15
50321 Brühl

Telefon: 02232-206600
Telefax: 02232-206514

Schnellkontakt:
Rückrufbitte und Rezeptanforderung

Wer wir sind

Unser multiprofessionelles Team aus Fachärztinnen, Psychologinnen, Verhaltenstherapeutinnen, systemischen Familientherapeutinnen und tiefenpsychologisch orientierten Therapeuten kann Sie in der Sorge um Ihr Kind beraten und tatkräftig unterstützen. Dabei können wir Ihr Ansprechpartner von den ersten Lebenswochen Ihres Kindes bis zum Teenageralter sein. Auch für junge Erwachsene können wir Angebote machen, denn wir dürfen junge Menschen bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres beraten und behandeln.

Lernen Sie unser Team kennen >>

Wie wir arbeiten

Wir gehen mit Ihnen gemeinsam auf die Suche nach Ursachen und Zusammenhängen für bestehende Probleme und verwenden dabei neben ausführlichen gemeinsamen Gesprächen eine ganze Reihe von standardisierten psychologischen Testverfahren sowie körperliche Untersuchungsmethoden. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse aus den Gesprächs- und Testterminen ergibt sich ein tieferes Verständnis der Problematik und der auslösenden und aufrechterhaltenden Faktoren. Diese besprechen wir mit Ihnen und begeben uns auf die Suche nach passenden Lösungen. Bei Bedarf erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ein auf Ihr Kind und Ihre Familie zugeschnittenes Behandlungskonzept in Form von Beratung, Psychotherapie, Förderbehandlung oder einer Kombination von Therapien.

Wir helfen gerne. Sprechen Sie uns an!

Wir können Ansprechpartner sein in allen Fragen, die psychische, schulische, familiäre und soziale Bereiche bezogen auf ihr Kind betreffen. Kein Problem ist zu klein oder zu groß, um sich damit an uns zu wenden. Manchmal bleibt es bei einem einzigen Beratungsgespräch, da mehr nicht zu tun ist. In anderen Situationen ergibt sich eine intensive und vielleicht auch mehrgleisige Behandlung. Und dazwischen gibt es alle Möglichkeiten. Wir beraten und behandeln nach Bedarf. Da bei Kindern und Jugendlichen positive Veränderungen auch rasch erfolgen können sind wir flexibel mit unserem Behandlungskonzept und passen dies im Verlauf immer den jeweiligen Bedürfnissen an.

Gerne rufen wir Sie zurück >>

Ganzheitliche Therapie und Naturheilkunde

Als Besonderheit bieten wir Ihnen neben dem umfassenden Angebot an bewährten diagnostischen Tests und Psychotherapiemethoden eine ganzheitliche Betrachtungs- und Behandlungsweise im Sinne der Naturheilkunde. Hierbei berücksichtigen wir in Diagnostik und Therapie neben den psychischen und sozialen Aspekten auch körperliche Faktoren wie beispielsweise die Ernährung. Auch naturheilkundliche Therapien wie pflanzliche Medikamente oder Behandlungsmethoden können zum Einsatz kommen wenn dies gewünscht wird. Wo es möglich ist geben wir einer begleitenden Behandlung mit einem pflanzlichen Mittel den Vorzug vor einer medikamentösen Behandlung. Dennoch steht uns selbstverständlich das gesamte Spektrum der schulmedizinischen Therapiemethoden ebenfalls zur Verfügung falls erforderlich.

Unsere Praxis ist nicht nur Ansprechpartner für alle psychischen und sozialen Belange von Kindern im engeren Sinne. Die Altersspanne ist wesentlich weiter gefasst, denn wir betreuen Babys, Kleinkinder, Kindergarten- und Schulkinder sowie Teenager und junge Erwachsene bis zum vollendeten 21. Lebensjahr. Und natürlich auch deren Eltern und Familien.

Was beschäftigt Sie?

Schule

  • Machen Sie sich Gedanken über die Konzentrationsprobleme, die erhöhte Ablenkbarkeit, die geringe Lern- und Leistungsbereitschaft Ihres Kindes?
  • Hat Ihr Kind in einigen Schulbereichen Leistungsprobleme? Oder sind eine ganze Reihe von Schulfächern betroffen? Oder besteht der Eindruck, dass Ihr Kind sich in der Schule stark langweilt?

Ängste und Sorgen

  • Bestehen bei Ihrem Kind Ängste bezogen auf die Schule oder auch im sozialen Bereich?
  • Haben Sie den Eindruck das Selbstwertgefühl ist deutlich beeinträchtigt?

Körperliche Beschwerden

  • Hat Ihr Kind Einschlafprobleme oder neigt es zu Kopf- oder Bauchschmerzen?

Emotionen

  • Wirkt Ihr Kind rastlos und unruhig oder traurig und nah am Wasser gebaut?
  • Oder machen Sie sich Sorgen wegen der heftigen Wutanfälle Ihres Sprösslings, die scheinbar ohne Grund aufzutreten scheinen? Ist das Familienleben anstrengend, weil Ihr Kind ständig seinen Kopf durchsetzen möchte?
  • Viele Eltern fühlen sich durch die ausgeprägte Willenskraft ihrer Kinder stark gefordert und wünschen sich wirksame Strategien, um den Alltag reibungsloser und positiver zu gestalten.

Handysucht

  • Wenn Sie bereits einen Teenager zuhause haben, dann steht neben dem großen Thema Schule vielleicht auch die Sorge um die starke Fixierung auf digitale Medien im Vordergrund.

Schwierige Teenager

  • Machen Sie sich Gedanken wegen der mangelnden Gesprächsbereitschaft Ihres Kindes?
  • Macht Ihnen der respektlose Umgang Ihres Teenagers mit den übrigen Familienmitgliedern zu schaffen?

Magersucht

  • Sind Sie besorgt weil Ihre Tochter zu sehr auf Kalorien achtet und begonnen hat abzunehmen?

Scheidung, Schulwechsel, Traumata

  • Auch bei einer notwendigen Anpassung an neue Lebenssituation wie zum Beispiel einer elterlichen Trennung, nach einem Umzug oder Schulwechsel und bei der langsfristigen Verarbeitung von belastenden Erfahrungen können wir helfen.

Dies sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Fragen und Anliegen, mit denen Familien häufig zu uns kommen. Weitere Hinweise zu möglichen Indikationen für eine Untersuchung, Beratung oder auch Behandlung in unserer Praxis finden Sie hier:

Indikationen für eine Therapie

Ein Großteil der in unserer Praxis angebotenen Therapien wird als Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenkassen angeboten. Einzelne Behandlungen sind zusätzlich als private Leistungen gekennzeichnet.

  • Ängste und Phobien
  • Aggressives Verhalten
  • Trotzverhalten
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Stottern
  • Ess-Störungen (Anorexie, Bulimie, Übergewicht)
  • Erziehungsprobleme
  • Familiäre Konflikte
  • Anpassungsprobleme
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Einnässen
  • Traumatische Erlebnisse